Insekten essen:
Gesund, nachhaltig
und mit Genuss
in die Zukunft

Das Thema Insekten essen gewinnt in den vergangenen Jahren immer mehr Aufmerksamkeit: Viele Menschen interessierten sich dafür, welche Arten von Insekten sie essen können, wie gesund und lecker sie sind oder ob sie dadurch einen Beitrag für nachhaltigere Nahrungsmittelproduktion leisten können. Die Produzenten reagierten: Supermärkte und Discounter verkaufen längst Insekten in vielen Varianten in ihren Märkten und online. Wer sicher sein möchte, Insekten aus heimischer und kontrollierter Zucht zu kaufen und zu essen, sollte sich das Angebot von catch-your-bug.com ansehen.

Insekten zu essen liegt voll im Trend

  • Gesund
  • Lecker
  • Nachhaltig
  • Insekten aus deutscher Zucht 
  • Gut fürs Klima!

Inhaber Marco Schebesta bekam vor wenigen Jahren als erster die Zulassung für seine Insektenfarm in Ulm. Der Absatz von Speiseinsekten geht seither bei ihm, deutschland- und europaweit steil nach oben. Alle Anzeichen sprechen dafür, dass dies mehr ist als einer der vielen Trends im Lebensmittelbereich, die schnell kommen und schnell wieder gehen. Bei Catch-Your-Bug kommt für umweltbewusste Verbraucher und Genießer ein gewichtger Vorteil hinzu: Die Transportwege innerhalb Deutschlands sind kürzer und CO2-schonender als bei Importen von Insekten aus Asien oder anderen Teilen der Erde. 

In Asien entstand die Idee, mit Catch-Your-Bug Insekten in Deutschland zu züchten und zu vermarkten

Im Jahr 2018 brachte der Student und spätere Firmengründer Marco Schebesta die Idee einer Zucht für essbare Insekten von einem Auslandsaufenthalt in Kambodscha mit. Zu köstlich hatten ihm die Insekten geschmeckt: Herrlich nussig und kross geröstet. Dort und in vielen anderen Ländern auf der Welt stehen Insekten regelmäßig auf dem Speiseplan und gelten als Delikatesse. Der Zufall half bei der Umsetzung des ehrgeizigen Plans: „Ein Freund und Biologe erzählte mir davon, dass er mit dem Thema Insekten essen schon lange vertraut ist und dass er daran arbeitete, die erste Speiseinsektenzucht Deutschlands aufzubauen.“

  • Sollte ich Insekten essen?
  • Was habe ich davon?
  • Leiste ich damit einen Beitrag zum Umweltschutz und für nachhaltige Landwirtschaft?
  • Ist es gesund, Insekten zu essen?
  • Wird sich das Thema Insekten essen weiter vom exotischen Flair befreien und schon bald für alle selbstverständlich sein?

Die erste zugelassene Insektenfarm steht in Ulm

Die beiden unterstützten sich und brachten ihr Projekt zügig voran. Heraus kam die Firma six-feet-to-eat GmbH und catch-your-bug.com als Vertriebsplattform und Internet-Auftritt. Die erste in Deutschland zugelassene Speiseinsektenzucht nahm in Ulm ihre Arbeit und schon bald mächtig Fahrt auf. Die Community wächst ständig weiter, der Handel mit Insekten als Essen oder Zutat finden längst auch im B2B-Bereich für Kunden aus Gastronomie, Hotellerie, Nahrungsmittel-Startups, Anbietern von Koch-Workshops und Eventagenturen statt. Private Kunden bestellen hier zum Beispiel Protein-Snacks, Heimchen- Chips (mit Grillen), Insektenlutscher, Insektenmehl, gefrorene oder getrocknete Speiseinsekten. Aktuell züchtet und verarbeitet catch-your-bug.com Grillen, Mehlwürmer und Wanderheuschrecken und ist dabei, das Angebot zu erweitern.

Auch in Mitteleuropa galt es einmal als Delikatesse, Insekten zu essen

Warum taten sie das? Wie gesagt: Es gab keine Kultur des Ekels vor dem Essen von Insekten. Es gab aber auch keine lebensmitteltechnischen Untersuchungen, die die vielen Vorzüge wissenschaftlich hätten untermauern können. Der Hauptgrund dafür, Insekten schon vor 2000 und mehr Jahren zu essen und zu genießen, war dieser ganz einfache:

Es war leicht verfügbar, schmeckte köstlich und tat Körper und Seele gut!

Die Menschen spürten einfach am eigenen Leib, was wir heute im Labor nachweisen können.

Starke Argumente für den gesunden Verzehr von Insekten

Insekten 

  • liefern dem menschlichen Körper bis zu 70 % hochwertige Proteine. Alle 8 essentiellen Aminosäuren sind darin enthalten, sie sind gut für Muskulatur, Haut und Organe.
  • Darüber hinaus enthalten sie Vitamine, Ballaststoffe, Omega-3-Säuren und Antioxidantien. Die Omega-Säuren stärken das Herz, die Sehkraft und die Gehirnfunktionen,
  • essen stärkt das Immun- und Nervensystem. In den Insekten finden sich B2 und B12 Vitamine in hoher Dosierung.
  • unterstützen den menschlichen Stoffwechsel, fördern eine gute Verdauung und geben uns für lange Zeit ein Gefühl der Sättigung.
  • essen bedeutet auch, dass wir unsere Zellen schützen und dadurch Krebs, Rheuma und Demenz vorbeugen können.

Insekten essen war nur in Mitteleuropa über Jahrhunderte verpönt

Wenn Insekten essen so gesund und lecker ist, warum wurde dies dann in Mitteleuropa lange Zeit geschätzt und danach über Jahrhunderte verpönt? Marco Schebesta vermutet: „Vielleicht lag es gerade an der guten Verfügbarkeit, denn Insekten konnte sich jeder Mensch in freier Natur besorgen oder auch sammeln. Andererseits konnte man damit aber kein Geld verdienen, so dass im Lauf der Jahrhunderte der Verzehr von Rind, Schwein, Geflügel, Wild oder Fisch als hochwertiger propagiert wurde. Am Ende steckten vielleicht handfeste wirtschaftliche Interessen dahinter, aber exakt belegt ist das leider nicht.“ Insekten essen kam jedenfalls in unseren Breitengraden nahezu völlig aus der Mode und wurde als minderwertige Form der Ernährung abgestempelt. Ein Sprichwort wie „In der Not frisst der Teufel Fliegen“ mag für diese Haltung stehen.

Der Sinneswandel der heutigen Zeit und die offene Einstellung vieler Menschen zum Insekten essen hat mit deren Wunsch zu tun, nachhaltiger zu leben und sich entsprechend zu ernähren. Dass dies mit Insekten gelingt, ist wiederum längst keine Spekulation mehr, sondern durch zahlreiche Studien belegt. Es passt zu der diese Einsicht: Die Art und Weise, wie wir wirtschaften und landwirtschaften, bringt unseren Planeten und die Zukunft folgender Generationen in ernsthafte Gefahr.

Immer mehr Menschen lehnen industrielle Viehzucht ab

Herkömmliche Tierzucht produziert irrsinnig große Mengen an Gülle, dazu CO2-Emissionen, die die Atmosphäre gefährden. Die industrielle Zucht verwendet darüber hinaus Antibiotika, Pestizide, Hormone und Medikamente. All das spielt in der Insektenzucht keine Rolle, denn hier werden reine Naturprodukte hergestellt. Von Leid und Qual der Zuchttiere und den unwürdigen Arbeitsbedingen auch für Menschen in deutschen Betrieben war an dieser Stelle noch gar nicht die Rede. Ebenso wenig vom apokalyptischen Abholzen riesiger Urwaldflächen in Brasilien, Malaysia, Polen und weltweit. Auch dieser Raubbau an der Natur hat mit konventioneller Tierzucht zu tun: Man will Flächen gewinnen, auf denen man in Monokulturen Tierfutter anbauen kann oder auf denen Rinder weiden können.

Das braucht es für die Produktion von 1 Kg Protein:
Ein Vergleich Rind vs. Insekt

Industrielle Tierzucht dient auch der Produktion der für uns lebenswichtigen Proteine. Aber zu welchem Preis? Hier einmal ein Vergleich dazu, wie 1 Kilogramm Protein in der Rinderzucht und in der Zucht für essbare Insekten gewonnen wird:

  • Das Rind verbraucht das Zehnfache der Futtermenge
  • Die Insektenzucht benötigt 12,5 Mal weniger Fläche
  • Der Wasserverbrauch ist in der Rinderzucht 2500 Mal höher als in der Insektenzucht. Vor dem Hintergrund, dass Wasser der global umkämpfte Rohstoff der Zukunft sein wird, ist diese Zahl glatt beängstigend
  • Die Insektenproduktion produziert lediglich 1 Prozent des CO2-Ausstoßes einer Rinderzucht
  • Es fällt nur ein kleiner Bruchteil der Kotmengen an, die zum Beispiel in der Rinder- und Schweinezucht produziert werden. Während die Ausscheidungen in Form von Gülle ein massives Problem für die Umwelt darstellen, ist Insektenkot ein hervorragender biologischer Dünger, der völlig frei von Zusätzen oder Medikamenten ist.
Die Insektenfarm von Catch-Your-Bug wird regelmäßig kontrolliert, die Produkte werden mikrobiologisch untersucht

Insekten essen wird nicht die einzige Form der Ernährung von morgen sein, das fordert auch niemand. Ein guter Anfang wäre es aber, Insekten in den wöchentlichen Speiseplan zu integrieren. Im Shop von catch-your-bug.com findest Du viele leckere Produkte auch in kleinen Packungen, die Dir das Thema schmackhaft machen werden.

 

Ängste sind unbegründet: Die erste zugelassene Zucht Deutschlands für essbare Insekten in Ulm wird regelmäßig kontrolliert, die Insekten werden dabei mikrobiologisch untersucht, es handelt sich um unbedenkliche, rein biologische Produkte. Gesetzlich ist catch-your-bug.com allerdings verpflichtet, Hinweise für Allergiker im Online-Shop und auf den Verpackungen zu geben, wie man sie auf tausenden anderen Produkten des täglichen Bedarfs auch findet.

Jetzt kontaktieren

Sie haben Fragen zu unserem Angebot?

 

    Insekten essen ist ökologisch, ökonomisch und ethisch vertretbar

    Hier einige Informationen zur Zucht in Deutschlands erster zugelassener Insektenproduktion bei catch-your-bug.com.

    • Insekten werden auf sehr engem Raum gehalten, was jedoch problemlos möglich ist, weil Insekten ein natürliches Schwarmverhalten besitzen und auch in freier Natur eng beieinander leben.
    • Für Zucht, Verarbeitung, Verpackung und Versand der essbaren Insekten stehen in Ulm 4000qm Fläche zur Verfügung.
    • Auch Insekten müssen gefüttert werden, sie setzen Nahrung jedoch ungleich schneller in körperliches Wachstum um, als Rinder, Hühner oder Schweine. Gefüttert werden Weizenkleie, Gemüse und diverse Obstsorten in großer Vielfalt und auf rein pflanzlicher Basis.
    • Auch die Fütterung ist damit nah an den natürlichen Verhältnissen: Jeder kennt den Wurm im Apfel oder die Biene auf dem Pflaumenkuchen…
    • Die natürlichen Ausscheidungen der Tiere werden zu 100 % wiederverwendet.
    • Insekten besitzen keine Schmerzrezeptoren, das belegen neueste Studien. Daher können sie auch keinen Schmerz empfinden. Insekten essen ist damit auch ethisch vertretbar.
    • Selbstverständlich werden Mehlwürmer, Grillen oder Wanderheuschrecken, wie sie aktuell bei catch-your-bug.com gezüchtet werden, nicht geschlachtet wie das Hausvieh.
    • Dennoch müssen sie vor der weiteren Verarbeitung in den leblosen Zustand versetzt werden. Auch das geschieht völlig natürlich durch die Zufuhr von Kälte, worauf die Sechsbeiner sanft entschlafen. Zum Vergleich: Im Wald freut sich der Förster über jeden strengen Winter: Borkenkäfer, Eichenprozessionsspinner und andere Schädlinge sterben in der kalten Jahreszeit ab: Die Schäden der folgenden Sommersaison halten sich im Vergleich zu milden Wintern in Grenzen.

     

    So bereitest Du Insekten zum essen zu

    Wie bereitet man Insekten zum essen eigentlich zu?

    • Viele der Insekten aus dem Shop von catch-your-bug.com kannst Du direkt aus der Packung essen, ähnlich wie Chips, Flips und andere Knabbereien sind sie bereits mit Öl und Gewürzen bestäubt und dann geröstet worden.
    • Du kannst aber auch Insekten essen, die Du selbst in der Pfanne geröstet hast. Einfach gutes Öl erhitzen und nach Deinem Geschmack würzen.
    • Wann sind die Insekten gar? Das verhält sich ähnlich wie bei Schalotten oder Knoblauch: An der appetitlichen goldbraunen Farbe kannst Du es erkennen.
      Nach und nach werden Dir wunderbare eigene Kreationen gelingen, die Familie und Freunde begeistern werden. Erlaubt ist, was schmeckt.
    • Ebenso kannst Du Insekten als Garnitur bzw. Topping für unterschiedlichste Gerichte verwenden.
    • Insektenmehl kannst Du Teigwaren beimischen oder aber Smoothies und Frühstückbowls mit der Extra-Portion Protein pushen.

     

    Der Tipp vom Fachmann: Es sind 1900 Insektenarten bekannt, die sich für den menschlichen Verzehr eignen. Das bedeutet aber auch: Nicht alle sind essbar. Werfe daher nichts einfach so in die Pfanne, was Du draußen eingesammelt hast, sondern kaufe das Nahrungsmittel in einer kontrollierten Zucht wie der von Catch-Your-Bug.

    Mit dem Profikoch auf der Suche nach einfachen und leckeren Rezepten

    Hole Dir auf catch-your-bug.com weitere Inspirationen dazu, wie Du Insekten essen und genießen kannst. Zum Beispiel in Salaten oder Suppen. Im Blog, der laufend aktualisiert und erweitert wird, erfährst Du Wissenswertes

    • zu den vielen Möglichkeiten, Insekten als Essen zuzubereiten
    • Anleitungen, wie Deine essbaren Insekten am besten gelingen
    • erklärende Beiträge, die zum Beispiel den Unterschied zwischen Heimchen (Grillen) oder Mehlwürmern thematisieren
    • zur Entomophagie. Das ist der wissenschaftliche Begriff für den Verzehr von Insekten
    • darüber, was diverse Medien über essbare Insekten im allgemeinen und Catch-Your-Bug im Speziellen veröffentlicht haben.
      Hier findest Du Beträge aus der ZDF-Sendung TerraX, aus der Frankfurter Allgemeinen, vom Südwestfunk oder von der Süddeutschen Zeitung.


    Selbstverständlich beantwortet auch Marco Schebesta Deine Fragen zum Insekten essen. Beschreibe Dein Anliegen einfach in einer E-Mail, alle Mails werden beantwortet.